Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen

Institut

Das Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGMA) ist das erste (und bis heute auch größte) Institut für Architekturtheorie und Entwerfen in Deutschland.

Das Institut leitet seit 1. April 2018 Prof. Dr. Stephan Trüby. Mit seinem neuen Team führt er die Tradition des Instituts fort und setzt neue Schwerpunkte durch seine Forschungsbereiche: die Ökonomie und Politik der Architektur sowie Elemente und Synthesen des architektonischen Raumes.

Team

Team-Foto, Mai 2018 (c)
Team-Foto, Mai 2018

Team-Liste mit Kontakten

Verena Hartbaum

Verena Hartbaum studierte Architektur- und Stadtforschung im Studiengang a42.org der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste, publizierte zum Themenfeld der retrospektiven Architektur mit Schwerpunkt Berlin und verfolgt an der Universität Stuttgart einen Forschungsprojekt zur Rolle des IGMA im architekturtheoretischen Kontext sowie ihr Dissertationsvorhaben über Architektur und (Post-)Politik der Berliner Republik. 

Zum Profil

Tobias Hönig

Tobias Hönig ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGMA) der Universität Stuttgart. Er studierte Architektur- und Stadtforschung an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, unterrichtete am Dessau Institute for Architecture (DIA), der AdBK Nürnberg und der Technischen Univeristät München (TUM). Von 2009 bis 2016 arbeitete er für und mit Arno Brandlhuber in dessen Berliner Büro, seit 2013 ist er Partner des von ihm mitgegründeten Bürokollektivs c/o now in Berlin. Tobias Hönig war an verschiedenen Publikationen beteiligt, so 2016 als Gastredakteur der ARCH+ für deren Ausgabe „Legislating Architecture – Gesetze gestalten!“

Zum Profil

Iassen Markov

Iassen Markov studierte Architektur am Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGMA). Er ist stellvertretender Geschäftsführer des Kollektivs Divine Design, das am 3. März 2018 die University of Looking Good gründete. Seit 2016 arbeitet Iassen Markov im Unternehmen Technobeton, welches aus 100% Techno und 100% Beton besteht.

Zum Profil

Sandra Oehy

Sandra Oehy studierte Kunstgeschichte, Politikwissenschaften und Soziologie an der Universität Zürich. Von 2010 bis 2013 war sie Co-Direktorin des Kunstraums Van Horbourg für zeitgenössische Kunst in Basel und Zürich. Oehy realisierte Einzel- und Gruppenausstellungen, darunter den Beitrag Bungalow Germania von Alex Lehnerer und Savvas Ciriacidis zur 14. Architekturbiennale in Venedig. Seit 2014 ist sie Mitglied des Kunstankaufsgremiums im Kanton Zug. 2016 kuratiert sie die Ausstellung Incidental Space von Christian Kerez für die 15. Architekturbiennale in Venedig. 

Zum Profil

Zsuzsanna Stánitz

Zsuzsanna Stánitz studierte “Communication and Media Studies” am Institute for Art Theory and Media Studies, Eötvös Loránd Universität, Budapest (BA und MA) und “Curating Contemporary Art” an der Royal College of Art, London (MA). Während ihres Studiums arbeitete sie in verschiedenen Kunstinstitutionen und organisierte Ausstellungen, Veranstaltungen und Diskussionen. 2015 erhielt sie ein Stipendium für eine Residency als Kuratorin an der Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Turin, Italien. Zwischen 2015 und 2018 war sie Mitarbeiterin am Lehrstuhl Architekturgeschichte und kuratorische Praxis (Architekturmuseum) an der TU München und arbeitet seitdem an ihrer Dissertation über Architekten als Kuratoren, mit besonderem Fokus auf OMA/AMO. Seit 2018 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IGMA – Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen.

Zum Profil

Matteo Trentini

Studium der Architektur am Politecnico di Milano und an der Technische Universität Wien. Seit 2013 Assistent, Lehrbeauftragter und Doktorand am Istituto di Storia e Teoria dell’Arte e dell’Architettura (ISA) der Accademia di Architettura in Mendrisio (CH). Im Zentrum seines Doktorats steht die marxistische Zeitschrift Contropiano (1968-1971). An der Universität Stuttgart wird er zum Thema der reaktionären Kritik an moderner Architektur forschen. Seine Texte wurden unter anderem in Costruire, Il Giornale dell‘Architettura, Il Manifesto veröffentlicht.

Zum Profil

Univ.-Prof. Dr. phil. Stephan Trüby

Stephan Trüby (* 1970) ist seit April 2018 Professor und Leiter des Instituts für  Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGMA) der Universität Stuttgart. Zuvor war Trüby Gastprofessor für Architektur an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe (2007–09), leitete den Postgraduierten-Studiengang „Scenography/Spatial Design“ der Zürcher Hochschule der Künste (2009–14) und war Professor für Architektur und Kulturtheorie an der Technischen Universität München (2014–18). Zu seinen Publikationen zählen Exit-Architektur. Design zwischen Krieg und Frieden (2008), The World of Madelon Vriesendorp (2008, mit Shumon Basar), Die deutschen Beitrage zur Architekturbiennale Venedig seit 1991 – Eine Oral History (2016, mit Verena Hartbaum), Absolute Architekturbeginner: Schriften 2004-2014 (2017) und Die Geschichte des Korridors (2018). Er ist Ständiger Mitarbeiter der ARCH+.

Zum Profil

Kontakt

 

Institut für Grundlagen moderner Architektur und Entwerfen (IGMA)

Keplerstrasse 11, D- 70174 Stuttgart, Campus Stadtmitte